Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for Mai 2010

Seit Dezember habe ich nichts von ihm gehört, aber offenbar hat er seine Wunden zu Ende geleckt. Smalltalk, gegenseitig auf den neuesten Stand bringen, eine Entschuldigung von ihm. Sein Zusammenzucken konnte ich spüren, als ich „Ja“ sagte auf die Frage, ob es mir jetzt besser geht.

Read Full Post »

Samstag Abend wegen Entscheidungsfindungsschwierigkeiten (3 Mädels, 4 Ideen, Wetter) erst mal mit L., I. und ein/zwei Flaschen Wein auf dem Sofa versackt und den Sängerwettbewerb geschaut. Für Lena gefiebert, über Vorurteile monumentalen Frauen gegenüber philosophiert und die Wuschelhaare des Spaniers bewundert.

Gewettet, welches Ex-UdSSR-Land welchem anderen Ex-UdSSR-Land wieviele Punkte zuschustert, mit dem Erfolg, dass ich den weiteren Abend ohne den Einsatz von eigenem Geld verbringen konnte –  Wettschulden sind was feines, wenn man sie nicht selbst hat.

Dann doch noch aufgerafft, die 10 Kilometer nach Österreich gefahren, S., M. und B. im Opal getroffen und gerockt, was das Zeug hält. Der niedliche Steinmetz war auch wieder da, allerdings diesmal mit Freundin, und einer halbherzigen Entschuldigung, dass er „kein schlechter Mensch“ ist (seine Worte), auch wenn er sie beim letzten Mal nicht erwähnt hat.

Wegen der vielen Wettschulden von L. und I. zuviel getrunken und Auto in Österreich zurückgelassen.

Kater am Sonntag und trotzdem in einer Regenpause eine kleine Radtour nach Österreich, um das Auto wieder auf heimatlichen Boden zurückzuführen.

Read Full Post »

Aktenberge

Jahaaaa, meine Arbeit ist leider nur selten draußen rumlaufen und Lärm messen, viel zu oft sieht sie so aus:

Aktenberge wälzen und Daten sammeln, damit die Berechnungsgrundlagen stimmen.

Read Full Post »

…in Dänemark zumindest:

Danke für diesen Beitrag zum die-Welt-ist-gut-Gefühl, liebe Blogpuppe!

Read Full Post »

F. aus dem hohen Norden fuhr von der See zum See, um mich ein paar Tage zu besuchen. Wieder haben wir tapfer allen Versuchungen widerstanden (bekommt man einen Orden für sowas?) und weil das Wetter zum Niederknien war, haben wir den Grilleimer für die Saison eingeweiht, der Sonne beim Untergehen zugeschaut und auch ein kleines Touriprogramm (Pfahlbauten – yeah – wie früher als ich klein war) durchgezogen

Außerdem war Arbeit am Sonntag: Lärm messen bei einer Rodelbahn.

Suchbild: wo wird hier gearbeitet?

F. habe ich kurzerhand mit zur Arbeit genommen und er hat brav bergauf, bergab den Packesel gespielt und Messgeräte, Stativ, Kompass, Klemmbrett, Wasser und Schokolade durch die Landschaft getragen.

Zwischendurch hat sich das Großstadtkind in ihm leise beschwert, dass es die Abgase vermisst aber die Fahrt mit der Sommerrodelbahn hat ihn wieder mit der Bergwelt versöhnt.

Auch der erste Sonnenbrand des Jahres war inklusive. F.s Hut hat glücklicherweise das schlimmste verhindert. Bei mir zumindest.

Die Woche dagegen begann mit der Erkenntnis, dass eine schwache Batterie schlecht, die Mitgliedschaft bei den gelben Engeln gut ist und damit verbunden diese Zwickmühle:

  • entweder stehen bleiben, um zu tanken und dabei riskieren, dass das Auto nicht mehr anspringt oder
  • weiterfahren, um die Batterie wieder aufzuladen und dabei riskieren, dass das Auto stehen bleibt, weil der Tank leer ist.

Aber am Ende war alles gut.

Read Full Post »

„Maiglöckchenduft regt die Spermaproduktion an“, sagt I. grinsend, als ich ihr vom Wochenende erzähle.

Read Full Post »

Ein unfassbar entspanntes und fabelhaft spaßiges Wochendende liegt hinter mir:

  • Kuscheln bis zum Umfallen mit M. – Mädchenprobleme hin oder her – und die Erkenntnis, dass meine Badewanne für ein Bad zu zweit durchaus geeignet ist.
  • V. endlich mal wiedersehen, von den Mädchen-WG-Zeiten schwärmen und tanzen, tanzen, tanzen.
  • Meine Küche riecht nach Maiglöckchen.

  • Stierfest grandios, wie gehabt.
  • Ein Abschiedsgruß auf zerwühltem Bett

Read Full Post »

Older Posts »